IPMS-HAMS

Houston Automotive Modeler's Society

 

 

Tarifvertrag landwirtschaft thüringen 2017

Posted on August 5th, 2020 in Uncategorized by

 

Der Gewerkschaft ist es gelungen, alle Sozialleistungen und Garantien, die Teil der vorherigen Vereinbarung waren, beizubehalten. Darüber hinaus konnten die Gewerkschaften folgende Ergebnisse erzielen: Der neue Tarifvertrag wurde am 22. Februar, einen Tag vor Ablauf der gesetzlichen Dreimonatsfrist, im VolkswagenWerk unterzeichnet. Die Verhandlungen begannen im November 2016. Während dieses Zeitraums schlug die ITUWA mehr als dreißig Änderungen der Vereinbarung zur Verbesserung der Arbeitnehmerpositionen vor. Der Arbeitgeber zögerte, sie anzunehmen, aber nach Verhandlungen wurde eine Einigung erzielt. 14. März 2017Drei Monate intensiver Tarifverhandlungen im Volkswagen Werk Kaluga in Russland haben Ende Februar 2017 zu einem neu ausgehandelten Tarifvertrag geführt. “Jetzt haben wir ein Absichtsabkommen unterzeichnet und den Status quo akzeptiert. Es ist von wesentlicher Bedeutung, vor August ein Abkommen über Rechts- und Arbeitsbeziehungen zu schließen. Die Zustimmung der Arbeitnehmervertreter wird in allen Fragen außer Finanzierung und Investitionen obligatorisch.

Diese Fragen werden im Rahmen der Konsultationen erörtert.” Das nächste Ziel der Gewerkschaft besteht darin, in den nächsten sechs Monaten eine Vereinbarung über die Rechts- und Arbeitsbeziehungen zu schließen. Die Gewerkschaft wird das von Volkswagen in Deutschland angenommene Dokument als Grundlage nehmen. Demnach gibt es drei Ebenen der Beteiligung der Arbeitnehmer an der Entscheidungsfindung: Information, Konsultation und Genehmigung. Im Falle der Genehmigung sollte die Verwaltung die Erlaubnis von den Arbeitnehmervertretern erhalten, die der Betriebsrat im Werk in Kaluga sein wird. Die Arbeitnehmerseite war durch die IndustriALL Global Union,-Mitgliedsorganisation der Interregionalen Gewerkschaft “Workers Association” (ITUWA) sowie die Innovative New Interregional Trade Union of Automotive and Related Industries und den Betriebsrat vertreten. Dmitry Trudovoj, Vorsitzender der Kaluga Regionalorganisation ITUWA, erklärte: “Wir haben es geschafft, uns auf die Erhöhung der Höhe des Gehalts auf 5,4 Prozent zu einigen und, wenn man den Durchschnittslohn betrachtet, in einen festen Betrag umzusetzen. Das ist im Geiste der Krisenzeit”, sagte ITUWA-Aktivist Anatoly Demidov.

<< Back to Home

 
Comments are closed.

Categories:

Archives: